PerformanceBlog

by Anton Pütz | Dipl. Informatiker (Univ.) »

Tipps für effizientere Remote Konferenzen

Zuletzt habe ich mehrmals die Anfrage bekommen, welche Hardware Ausstattung die Beste für das Homeoffice ist- speziell um an Videokonferenzen teilzunehmen.

Nachdem ich schon seit einigen Jahren Remote arbeite, habe ich in der Zeit einige Erfahrung gesammelt, die ich hier gerne teile.

Gute Tonqualität
Im Homeoffice verbringt man viel Zeit in Konferenzen (Video- oder zumindest nur mit Audio). Die meisten Rechner haben integrierte Lautsprecher- und Mikrofone, jedoch ist es keine gute Idee, diese zu verwenden. Ein Headset sollte schon benutzt werden da ansonsten die Gefahr besteht, dass ein Sprecher sich nochmals über einen weiteren Konferenzteilnehmer hört. Empfohlen wird hier ein Headset mit integrierten Mute- Knopf um sich leicht während des Meetings stummzuschalten. Dies ist übrigens auch ein wichtiger Punkt der Hardware unabhängig ist: es ist eine gute Gewohnheit, sich aktiv stummzuschalten. Die meiste Software versucht dies automatisch zu tun- allerdings werden dabei Umgebungsgeräusche als Sprache interpretiert, die dann weitere Teilnehmer irritieren könnte.

Zu den meisten Meetings lässt sich auch über Telefon einwählen, meistens aber ist das unpraktischer als mit den Headset wenn gleichzeitig Inhalte präsentiert werden sollen oder man Notizen machen möchte.

Gute Videoqualität
Auch wenn die Videokonferenz nicht das persönliche Gespräch ersetzen kann – sie fühlt sich „realer“ als eine Audiokonferenz an. Non-verbale Kommunikation lässt sich besser übertragen und ab-und zu lässt sich vieles über eine Notiz erklären, die schnell über Video übertragen wird.

Die meisten Computer besitzen ein Webcam, allerdings kann eine externe Kamera auch eine gute Investition sein. Vor allem weil diese sich unabhängig vom Bildschirm einstellen lässt. Meistens ist eine Webcam, die leicht das Gesicht „von oben nach unten“ erfasst vorteilhafter.

Auf die Beleuchtung sollte auch geachtet werden: im Handel gibt es dafür Webcam Ständer mit einer integrierten externen Beleuchtung die dazu führt, dass das übertragene Bild schärfer ist. Zusätzlich ist man flexibler ein guten Blickwinkel der Kamera einstellen zu können.

Sich mit der Konferenzsoftware im Vorfeld vertraut machen
Ein guter Rat ist sich mit der Konferenzsoftware im Vorfeld zu beschäftigen. Gerade wenn ein Rechner mehrere Mikrofone (intern- extern) hat ist es gut sich zu versichern, dass die Software das richtige Gerät benutzt.

Es ist auch ratsam sich vor der Konferenz mit den Steuerungsmöglichkeiten (Stummschaltung, teilen von Bildschirmen) vertraut zu machen um die Meetings effizienter zu gestalten.

Gerne kann ich auch Hardware vorschlagen, die mich persönlich überzeugt hat. Dafür einfach eine Nachricht schreiben.

Sicherer WLAN Betrieb im Haus – Small Office

Mit dem verstärkten Einsatz von Homeoffice sind die IT-Sicherheits – Anforderungen an das eigene Netz größer als davor. Mich stört ...
office_setup

Mein Setup nach einem Jahr Homeoffice

In meinen letzten Artikel hatte ich mein damaliges Setup vorgestellt. Ich habe danach sehr viel ausprobiert und bin mittlerweile mit ...

Creating a Wireguard VPN Server on a Raspberry Pi 4

Update August 9th. 2021: The current Raspi OS versions include Wireguard as a package- so there is no need to ...

Umfassende Erfahrungen aus mehr als 20-jähriger Projektmanagement-
und IT- Praxis in der Automobil-, Finanz-, Medien-, Konsumgüter
und Logistikindustrie. Anerkannter Experte mit einer natürlichen
Eignung zur Koordinierung und Leitung von nationalen und 
internationalen IT-Projekten unterschiedlicher Größe.

Kontakt